Anmeldeformular: Jahreswechselseminar 2013/2014

Einfach ausfüllen und beim Jahreswechselseminar mitmachen!
Das Seminar finden am 12.12. und 17.12 statt jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr.

Die Veranstaltung kosten pro Person 149,00 Euro.
12.12.2013 / 10:00 - 13:00 Uhr
17.12.2013 / 10:00 - 13:00 Uhr
Einfach ausfüllen und beim Jahreswechselseminar mitmachen!
Das Seminar startet um 10:00 Uhr und endet um 13:00 Uhr.
12.12.2013 10:00 - 13:00 Uhr
17.12.2013 10:00 - 13:00 Uhr

Was bedeutet SEPA für Sie

Wieso ist auch der inländische Zahlungsverkehr betroffen?

Die Einführung des Euros im Jahr 1999 bzw. 2002 (Bargeld) stellte einen wichtigen Schritt für die Schaffung eines europäischen Binnenmarktes dar. Diese Entwicklung wurde durch die schrittweise Standardisierung der in Europa existierenden Bezahlverfahren begleitet. Hierfür entwickelte die europäische Kreditwirtschaft neue einheitliche europäische Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften. Der zweite Schritt war die Schaffung eines einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums, der Single Euro Payments Area- kurz SEPA. Dies ging einher mit der Umsetzung der EUZahlungsdiensterichtlinie (PSD) im Jahr 2009 und begleitete die Einführung der SEPA-Überweisung im Jahr 2008 und der SEPA-Lastschrift 2009. In einem abschließenden Schritt hat der europäische Gesetzesgeber Anfang 2012 die sogenannte „SEPA-Migrationsverordnung“ verabschiedet. Darin wird unter anderem die Abschaltung der nationalen Zahlverfahren in Euro für Überweisungen und Lastschriften zugunsten der neuen SEPA-Zahlverfahren vorgeschrieben. Stichtag hierfür ist der 1.Februar 2014.

 

Für die Umstellung auf SEPA müssen Sie jetzt handeln

Durch die gesetzlich vorgeschriebene Abschaltung der deutschen Lastschrift- und Überweisungsverfahren sind Unternehmen nun gefordert, die Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren rechtzeitig vor dem 1. Februar 2014 zu meistern. Bis dahin müssen Unternehmen auch Ihre Zahlungsverkehrsanwendungen und Buchhaltungssysteme für die Abwicklung von SEPA-Zahlungen fit gemacht haben.

 

Was kommt auf Ihr Unternehmen zu?

Im Hinblick auf die weitreichenden Auswirkungen ist es erforderlich, die Umstellung auf die SEPA-Überweisung und die SEPA-Lastschrift durch entsprechende Maßnahmen in Ihrem Unternehmen strukturiert anzugehen. Deshalb ist eine frühzeitige Strukturierung sowie Identifizierung der erforderlichen Anpassungsmaßnahmen und deren aktive Umsetzung zu empfehlen.
So sind insbesondere Ihr Finanzbuchhaltungssystem und Ihre Zahlungsverkehrsanwendungen auf die neuen SEPA-Richtlinien anzupassen. Weiterhin ist es sinnvoll die Angabe Ihrer Bankverbindung auf Ihren Geschäftspapieren um Ihre IBAN und den BIC Ihrer Kontoverbindung rechtzeitig zu ergänzen und gleichzeitig in Ihrer Buchhaltung auch IBAN und BIC Ihrer Kunden-und Geschäftspartner erfassen. Wenn Sie Ihre Forderungen per Lastschrift einziehen, müssen Sie bei der Umstellung weitere Aspekte beachten, wie z.B. die Nutzung von SEPA-Lastschriftmandanten statt der bisherigen Einzugsermächtigung.

 

Mandat für SEPA Basis-Lastschrift (ehem. Einzugsermächtigungsverfahren)

Damit Ihr Unternehmen SEPA Basis-Lastschriften einreichen kann, muss zunächst ein vom Zahlungspflichtigen unterschriebenes SEPA-Lastschriftmandat eingeholt werden. Dieses ermächtigt Sie als Zahlungsempfänger, Lastschriften auf das Konto des Zahlungspflichtigen zu ziehen, und weist-im Vergleich zur Einzugsermächtigung zusätzlich- dessen Bank an, die Einlösung vorzunehmen.

 

SEPA Firmen-Lastschrift (ehem. Abbuchungsverfahren)

Abweichend von der SEPA Basis-Lastschrift sind bei der SEPA Firmen-Lastschrift nur Einzüge zwischen „Nichtverbrauchern“ – also Unternehmen möglich. Es ist ein entsprechendes Mandat (Business to Business) erforderlich, bei dem der Zahlungspflichtige seiner Bank den Auftrag erteilt, bestimmte Lastschriften seinem Konto zu belasten- ähnlich dem heutigen Abbuchungsverfahren. Durch den Zahler besteht kein Erstattungsanspruch, d.h. es ist kein Widerspruch möglich.

 

Gläubiger-Identifikationsnummer

Als Lastschrifteinreicher in den SEPA-Lastschriftverfahren benötigen Sie eine sogenannte Gläubiger- Identifikationsnummer (Creditor Identifier). Diese ist im SEPA-Lastschriftmandat und in allen SEPA Lastschriften anzugeben. In Deutschland können Sie diese bei der Deutschen Bundesbank ausschließlich über das Internet beantragen: www.glaeubiger-id.bundesbank.de.

Ihr individueller Zeit-und Maßnahmenplan sollte so ausgerichtet sein, dass Sie alle Überweisungen und Lastschriften auf die SEPA-Zahlverfahren, rechtzeitig vor dem 01. Februar 2014, umgestellt haben.

Ab der Umstellung können Sie die SEPA-Zahlverfahren für inländische und grenzüberschreitende Euro-Zahlungen nutzen. Die begleitende Vereinheitlichung der rechtlichen Rahmenbedingungen und des Datenformats erleichtert auch Ihre europaweiten Geschäftsaktivitäten.

 

Fazit

Die SEPA-Migrationsverordnung und die damit verbundene verpflichtende Abschaltung der nationalen Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften in Euro hat weitreichende Auswirkungen auch auf die Beziehung zwischen Ihrem Unternehmen und Ihrer Bank.



Quelle: www.ihk-lahndill.de / Ausgabe Mai 2013

Updateseminar für unsere PW und SNC Lohn Kunden am 19.06.2013

Am Mittwoch den 19.06.2013 bieten wir ein Updateseminar für unsere Personalwirtschaft und Sage New Classic Lohn Kunden an. Die Veranstaltung ist Vormittags leider ausgebucht. Gerne können Sie aber bei der Nachmittagsveranstaltung teilnehmen. Diese fängt von 14:00 Uhr an und endet um 17:00 Uhr.

Wichtige Themen sind:

- neue Lohnscheine
- Sepa
- Elster

Bitte bedenken Sie, dass es sich hierbei um ein Pflichtupdate für die Juliabrechnung handelt. Die Version 2013.2+ steht für den Sage New Classic Lohn sowie die Sage Personalwirtschaft auf dem FTP-Server ab KW 20 zum Download bereit. Den genauen Bereitstellungstermin sowie die Anmeldedaten teilt Ihnen Frau Schneider per Newsletter mit.

Das Seminar kostet 199 Euro. Bei Bestellung eines Updates werden Ihnen 100,00 Euro gutgeschrieben.Anmelden können Sie sich über das mitgesendete Fax oder einfach und bequem online: Anmeldeformular Updateseminar PW & SNC 19.06.2013

SEPA/ E-Bilanz Veranstaltung am 23.05.2013

Da das Thema „Sepa-Migration“ komplex ist und viele die Umstellung unterschätzen, bieten wir am 23.05.2013 ein Seminar an. Wir möchten Sie in diesem Bereich unterstützen und Ihnen Informationen an Hand geben, die Ihnen die Umstellung erleichtern soll. Das Seminar wird Herr Hartmann von der Sage Software GmbH leiten.


Schulung 1 – Sepa / E-Bilanz Kompakt (09:00 – 12:00 Uhr)
180 Minuten, zwei Themen, alle wichtigen Infos auf einem Blick.
Das Seminar kostet 99,00 Euro.

Schulung 2 – Sepa/ E-Bilanz Workshop (13:00 – 18:00 Uhr)
Hier erhalten Sie eine ausführliche Schulung mit detaillierter Einweisung. Außerdem findet im Nachgang eine Fragerunde statt. Wenn Sie möchten, können Sie Ihr Notebook zu der Veranstaltung mitbringen- Sie erhalten einen Zugriff auf eine Demodatenbank und können alles direkt ausprobieren.
Das Seminar kostet 149,00 Euro.

Um teilzunehmen schicken Sie uns einfach das im Anhang mitgeschickte Antwortfax ausgefüllt wieder zurück oder melden Sie sich online an: Anmeldeformular SEPA / E-Bilanz am 23.05.2013.

DMS Webcasts am 31.Mai 2013

Am Freitag den 31.05.2013 bieten wir für alle DMS- Interessenten einen Webcast mit Herrn Kizina an. Die Onlinepräsentation dauert eine Stunde. Hier finden Sie die möglichen Zeiten:

- 09:00 - 10:00
- 10:15 - 11:15
- 11:30 - 12:30
- 12:45 - 13:45

Einfach hier anmelden und mitmachen!
Anmeldeformular Webcast Dokumenten Management System (DMS) 31.05.2013 oder über unser Antwortfax im Anhang.

Zusätzliche Informationen